Mehrere Bürgerbeteiligungen zum Konzept Dritter Ort sofort haben im Herbst und Winter 2019/2020 stattgefunden. Es wurden aus einer Vielzahl von Ideen, Vorschlägen und Anregungen vom Lenkungskreis diejenigen im Konzept „Dritter Ort sofort“ verdichtet, die im zeitlichen und örtlichen Rahmen ab 2021 realisierbar sind bzw. umsetzbar erscheinen:

Mit Blick auf die künftig zu errichtende Mediathek soll in wenigen Monaten ein Lesesaal entstehen mit zahlreichen Zeitungen, Zeitschriften sowie digitalen  Zugängen, der an vier bis sechs Tagen wöchentlich geöffnet wird. Als mediale Ergänzung sollen Bestseller vorgehalten werden, die auch entliehen werden können. Zum weiteren Bestand könnte ggf. die interkulturelle Bücherei bzw. weitere Medien für andere Zielgruppen hinzugefügt werden. Eine Grundversorgung von kalten und warmen Getränken ist gewährleistet. Ferner können sich Schüler*innen, Studierende, Geflüchtete, ggf. mit ehrenamtlichen Unterstützer*innen hier treffen, um gemeinsam an Hausaufgaben, schulischen Projekten, Referaten und dergleichen zu arbeiten.

Entsprechende Räumlichkeiten werden montags bis freitags zur Verfügung gestellt.
Zu bestimmten Zeiten wird ein öffentliches Atelier für künstlerische Aktivitäten bereitgestellt.

Darüber hinaus wird es einen bunten Mix von Veranstaltungen geben. Dazu zählen Folk- oder Chansonkonzerte, Vorspiel-Matineen von Schüler*innen und Dozent*innen der Musikschule, Vorlesenachmittage für Kinder unterschiedlichen Alters, Lesungen und Vorträge von Sachbuch-und Belletristik-Autor*innen sowie Ausstellungen von (Hobby-) Künstler*innen aus der Stadt und der Region. Außerdem werden Gesundheitsvorträge (mit Diskussion), zu aktuellen Themen organisiert, Länderkundliche Sonntags-Matineen (in Koop mit der Sparkasse Vest), Treffen von Schreibwerkstätten, Fahrrad-Pannenkurse, VHS-Schnupperkurse sowie Infoveranstaltungen in Kooperation (z.B. mit Mieterschutzbund und Rentenversicherung). Freitagsnachmittags gibt es Entspannungsangebote (drinnen oder outdoor), um relaxt ins Wochenende zu starten.  Der Fachbereich Stadtplanung informiert regelmäßig über Planungen zur Stadtentwicklung. Im Rahmen des Stadtmalerprojektes der Gesamtschule sind Workshops geplant. Als Tauschbörse fungieren mehrere öffentliche Bücher- und Spieleregale. Mit Blick auf eine nachhaltige Lebensweise werden Altkorken, Batterien, Mobiltelefone gesammelt, sowie Dinge des alltäglichen Bedarfs für den „Laden“ (gemeinnütziges Projekt für Menschen mit geringem Einkommen).  Ausgegebene Kaffee-  und Teeprodukte sollen Fair-Trade-Charakter haben. Das bereits seit 5 Jahren bestehende inklusive Tanztheaterprojekt wird Teile seiner Proben hier absolvieren, ggf. auch Aufführungen.

Die beschriebenen Aktivitäten haben z.T. einen vorläufigen Charakter, sie können und sollen jederzeit ergänzt werden. Mit der Entwicklung des Dritten Ortes werden sich ohnehin neue bauliche und räumliche Möglichkeiten ergeben. Das Ganze hat Laborcharakter bzw. den Charakter eines Testbetriebs.