Das ist nicht nur der erklärte Wille der Politik, die in der Ratssitzung am 18.06.2020 einstimmig beschlossen hat, Fördermittel beim Ministerium für Kultur und Wissenschaft (NRW) seitens der Stadt für die Umsetzung eines Dritten Ortes beantragen zu lassen.
Und dieser Antrag wurde positiv beschieden, Das Geld kommt. Wie der Dritte Ort aussehen soll, planten ein Lenkungskreis und Verwaltung der Stadt Waltrop. Gemeinsam entwickelten sie seit Sommer 2019 mit weiteren Bürger*innen und dem ehrenamtlichen Team der Bücherei, Ideen für einen sogenannten „Dritten Ort sofort“. Ab Anfang 2021 fließen die Fördermittel, bis zu 450.000 Euro über drei Jahre. Hiervon sollen u.a. das Haus der Bildung und Kultur (HBK) ertüchtigt werden, Personal befristet beschäftigt werden und kulturelle Veranstaltungen finanziert werden. Aus dem HBK soll das HBBK entstehen, ein Haus der Bildung, Begegnung und Kultur, das nicht nur die Volkshochschule und die künftige Mediathek zusammenführt, sondern viel mehr bieten wird, als nur die Summe von beidem. In der WZ vom 30.11.20 wurden die ersten Infos zur Förderung vorgestellt

Mehr dazu im Artikel der Waltroper Zeitung vom 30.11.2020.